Unser Verein

Chronik

Am 08.11.2005 wurde aus dem Kulturkreis (Ortsbeirat und Vertreter der örtlichen Vereine) der Heimat- und Kulturverein gegründet mit dem Ziel, das Heimatkundemuseum, das durch die Sammlerleidenschaft des Malermeister Karl Schmidt ins Leben gerufen wurde, mit seiner außergewöhnlichen, umfangreichen geologisch-mineralogischen und heimatkundlichen Sammlung zu erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Dieser wurde beauftragt, eine Satzung zu erstellen und die Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht zu beantragen.

 

Am 09.03.2006 war die öffentliche Gründungsversammlung. Hier wurde der vorläufige Vorstand für zwei Jahre bestätigt und die Satzung beschlossen. Als Beisitzer gehörte je ein Vertreter der örtlichen Vereine an.

 

In der Versammlung am 19.10.2006 machte der Ortsvorsteher den Vorschlag, der Vorstand möge sich wegen des Museums mit dem Sohn des Verstorbenen Karl Schmidt, Karl-Heinz Schmidt, in Verbindung setzen, um zu erfahren, was eventuell mit dem Museum geschehen soll.

 

Nach einigen Gesprächen und einem für ein Jahr gewährten Vorlauf von Karl-Heinz Schmidt wurde in der Jahreshauptversammlung am 25.01.2008 die Sparte Museum gegründet. Verantwortlich für die neue Sparte Museum sind Jürgen Volkhardt und Karl-Heinz Brübach; für die Sparte Kultur Walter Apel und die Vereinsvertreter.